Berufsschule 5 Augsburg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Banner

Blog 2016

E-Mail Drucken PDF

Zwei Wochen waren vier Verwaltungsfachangestellte in Sumperk (Mährisch Schönberg) in Tschechien. Die Auszubildenden absolvierten dort ein freiwilliges berufliches Praktikum in Zusammenarbeit mit Tandem Regensburg, welches durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert wird.
Sie ließen uns daran teilhaben, indem sie jeden Tag in Wort und Bild anschaulich von ihren Erfahrungen berichteten. Dafür von uns ein großes DANKESCHÖN!

14. Tag (Freitag, 22. April 2016)

Heute war unser letzter Tag in Šumperk. Wir begannen diesen Tag mit einer Audio-Guide-Führung über die Hexenprozesse in der Umgebung der Stadt. Diese fand im Geschaderhaus (Haus der europäischen Begegnungen) statt.

Im Anschluss besichtigten wir die Maria Verkündigung Kirche, die zum ehemaligen Dominikanerkloster gehört. Heute wird sie jedoch nur noch für Konzerte, Ausstellungen und Kulturveranstaltungen genutzt. Danach führte uns Frau Hajdukova ins Stadtarchiv. Dort konnten wir bei der Ablage behilflich sein.

Mittags mussten wir uns leider mit Wehmut von Frau Hajdukova verabschieden und bedankten uns für die liebevolle Betreuung während unseres Praktikums.

 

Am späten Nachmittag fuhren wir dann mit Frau Mackova nach Litomyšl, um dort das wunderschöne Renaissanceschloss, welches ein UNESCO-Denkmal ist, zu besuchen. Wir machten einen kleinen Spaziergang durch den Park, bevor wir wieder nach Šumperk zurückfuhren.

Unseren letzten Abend ließen wir in einer Pizzeria ausklingen, bevor wir am Samstagmorgen unsere Heimreise nach Schwaben antreten werden.

Dekujeme! Na shledanou!

13. Tag (Donnerstag, 21. April 2016)

Unserer vorletzter Praktikumstag begann mit einer kleinen Stadtführung durch Šumperk. Mirka, eine Mitarbeiterin der Tourismusabteilung des Rathauses, zeigte uns bei strahlendem Sonnenschein die wichtigsten Plätze der schönen Stadt.

Nachdem wir wieder an unserem Arbeitsplatz angekommen waren, ging es gleich mit dem Empfang der Neugeborenen weiter. Dabei wurden frisch gebackene Eltern in einen wunderschönen Rathaussaal eingeladen, um die neuen Bürger zu begrüßen und die Eltern zu beglückwünschen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit zwei Kolleginnen in einem Café nahe des Rathauses korrigierten bzw. übersetzten wir Informationen in die deutsche Sprache.

Den Abend verbrachten wir zusammen mit tschechischen Schülern beim Bowling.


12. Tag (Mittwoch, 20. April 2016)

Gleich in der Früh erklärte uns Frau Hajdukova im Rathaus einiges über die Stadtverwaltung und ihren Aufbau. Zum Beispiel erfuhren wir, dass es in tschechischen Städten nicht nur einen Stadtrat gibt, sondern auch eine Stadtvertretung aus 27 Mitgliedern, die den Bürgermeister wählt.
Im Anschluss sind wir in die städtische Sozialeinrichtung PONTIS gefahren, die sich um Kinder, Jugendliche und hauptsächlich um Senioren kümmert, indem sie viele verschiedene Aktivitäten wie Englisch- und Deutschunterricht oder Seniorenturnen anbietet.

Wir wurden bei unserer Ankunft bereits herzlichst von den Senioren begrüßt, die sich schon sehr auf unseren Besuch freuten. Zusammen mit fünf Senioren hatten wir eine kleine Deutschstunde und unterhielten uns danach mit ihnen über alle möglichen Themen, wie Politik und Alltag in Deutschland und Tschechien. Der Unterricht hat uns allen sehr gut gefallen und die Zeit verging viel zu schnell. Nach der Verabschiedung fuhren wir mit Frau Hajdukova in eine Seniorentageseinrichtung, in der vor allem Demenzkranke untergebracht sind, da ihre Familien tagsüber arbeiten müssen, sie selbst jedoch allein nicht mehr zurecht kommen. Die Leiterin der Einrichtung führte uns durch das Haus und erklärte uns alles über den Tagesablauf dort. Wir waren sehr beeindruckt, was alles mit den Senioren unternommen wird.

Nach unserem Arbeitstag fuhren wir am Abend mit Frau Mackova nach Olomouc (Olmütz) und besuchten dort gemeinsam das Balett Rusalka von Antonín Dvořák.


11. Tag (Dienstag, 19. April 2016)

Heute trafen wir uns zu Beginn des Tages mit Frau Hajdukova, um über die Organisation und den Ablauf des heutigen Tages zu sprechen. Anschließend machten wir uns auf zur städtischen Volksschule von Šumperk, die von Erst- bis Neuntklässlern besucht wird. Dort wurden wir direkt vom Schulleiter Mgr. Málek und einer Deutschlehrerin empfangen. Danach hielten wir in einer achten und neunten Klasse mittels der Präsentation, die wir bereits am Vortag erstellt hatten, eine Unterrichtsstunde ab.

Nun konnten uns die Schüler noch zum Schulalltag in Deutschland sowie weiteren alltäglichen Situationen befragen. Mit Sprachübungen für die tschechischen Schüler beendeten wir schließlich den Unterricht.
Den Tag in der Schule schlossen wir mit einem Gespräch mit dem Schulleiter, der Deutschlehrerin und Frau Hajdukova über das deutsche sowie das tschechische Schulsystem ab.


10. Tag (Montag, 18. April 2016)

 

Nach einem schönen Wochenende in Prag traten wir die Woche mit dem eigentlich wichtigen Teil unseres Aufenthalts, dem Praktikum am Rathaus in Šumperk, an. Nachdem wir von Frau Hajdukova, einer Mitarbeiterin der Presseabteilung und unsere Ansprechspartnerin für die kommende Woche begrüßt wurden, führte sie uns durch das historische Gebäude. Sie zeigte uns die wichtigsten Abteilungen und erklärte uns die einzelnen Aufgaben der Angestellten und Juristen. Anschließend empfing uns der stellvertretende Bürgermeister, da der 1. Rathauschef eine wichtige Sitzung halten musste. Er erzählte uns etwas über die Partnerstädte Šumperks, wie beispielsweise Bad Hersfeld, sowie die Beziehung und Geschichte zwischen Deutschen und den jetzigen Einwohnern Šumperks.

Nach dem interessanten Gespräch führte uns eine weitere Mitarbeiterin auf den Rathausturm mit 29 Metern, von wo wir einen tollen Ausblick über die gesamte Stadt bis in das Altvatergebirge genießen konnten.

Den restlichen Praktikumstag nutzten wir, um eine Präsentation über die Stadt Augsburg, sowie das alltägliche Leben deutscher Jugendlicher vorzubereiten, welche wir für den morgigen Besuch der städtischen Grund/Mittelschule benötigen.


8. und 9. Tag (Wochenende 16. - 17. April 2016)

Das Wochenende verbrachten wir in Prag. Neben dem Gemeindehaus haben wir auch die berühmte Prager Burg, die Karlsbrücke, den Wenzelsplatz, den Altstädter Ring sowie das Neue Rathaus besichtigt.

Nicht nur die Architektur der tschechischen Hauptstadt, sondern auch das Essen ist einmalig. Nach einem wunderschönen Wochenende kehrten wir müde am Sonntagabend nach Šumperk zurück.


7. Tag (Freitag, 15. April 2016)

Wie bereits erwähnt werden die von der Firma Kubicek VHS s. r. o. gefertigten Gebläseaggregate insbesondere bei Kläranlagen eingesetzt. Im Jahr 2015 gab es in Tschechien ein staatliches Sonderprogramm, welches vielen Kommunen ermöglichte eine Kläranlage zu errichten. Die Verkaufszahlen sind deshalb letztes Jahr um gut 50 % gestiegen.

Nach einer theoretischen Einführung ins Thema Abwasserbeseitigung machten wir uns im Anschluss auf den Weg in die kommunale Kläranlage von Velke Losiny, um uns dort ein Bild vom Einsatz der Firmenprodukte zu machen.

Das stellte auch den Abschluss unseres Praktikums für diese Woche dar. Wir möchten uns hier herzlich bei der Firma Kubicek VHS s. r. o. bedanken, dass sie uns einen Einblick gewährt hat.

Am späten Nachmittag stand die Besichtigung des Stadttheaters auf dem Plan. Die Theaterinspizientin Frau Vonzino führte uns durch das Haus. Das Gebäude wurde 1902 als Deutsches Gemeindehaus eröffnet. Es stand unter anderem für Musikveranstaltungen, Theatervorstellungen und große Bälle zur Verfügung.

Im Jahre 1994 wurde das Haus Opfer von Brandstiftung. Aber bereits sechs Jahre später konnte es feierlich wiedereröffnet werden. In der aktuellen Saison werden acht Theaterstücke gespielt, z. B. Aladin und die Wunderlampe.

6. Tag (Donnerstag, 14. April 2016)

Heute Morgen ging es wieder mit dem Zug nach Velke Losiny. Auf unserem Arbeitsplan stand heute neben der Angebotserstellung die Bestellannahme, die Auftragserstellung und die Reparaturabwicklung. Die Firma exportiert etwa die Hälfte ihrer Produktion. Deshalb spielt Englisch auch eine sehr große Rolle.

An unserem Praktikumsort befindet sich die letzte Papiermühle Mitteleuropas. Deshalb ließen wir es uns nicht nehmen, diese heute nach Arbeitsende zu besuchen.

Die erste Erwähnung der Papiermühle in Groß Ullersdorf stammt bereits aus dem Jahr 1596. Büttenpapier wird hier ununterbrochen schon seit 400 Jahren hergestellt. Alle Staatsurkunden der tschechischen Republik werden auf dieses wertvolle Papier gedruckt.

 

5. Tag (Mittwoch, 13. April 2016)

Nach einem schnellen Frühstück inklusive unserem tschechischen Lieblingssender Šlagr TV ging es mit einer kleinen Verspätung Richtung Velke Losiny (Groß Ullersdorf).

Dort angekommen wurden wir schon bei der Firma Kubicek VHS s.r.o erwartet. Diese Firma stellt Gebläseaggregate insbesondere für Kläranlagen her.

An unserem heutigen 1. Praktikumstag wurden wir sogar kurz vom Eigentümer Ing. Mucka persönlich begrüßt.

Im Anschluss wurden wir mit Hilfe eines Vortrages von Frau Grygarova und Herrn Basler über die Firmenstruktur, die Kennzahlen und natürlich die verschiedenen Produkte ausführlich aufgeklärt.

Der Höhepunkt dieses Praktikumstages war bestimmt die Besichtigung der Produktionshallen mir vorangegangener Sicherheitsschulung.

Am Ende konnten wir auch noch einen Einblick in die Anfrageabwicklung gewinnen.

 

4. Tag (Dienstag, 12. April 2016)

Heute war der zweite und somit auch letzte Tag unserer Sprachanimation.
Nach einer kurzen Wiederholung unserer bereits gelernten Wörter diskutierten wir über die Vorurteile des jeweiligen Nachbarlandes. Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen lernten wir die spezifischen Fachausdrücke in einer Verwaltung kennen.

Spielerisch eigneten wir uns die Fachwörter an und beendeten den erfolgreichen Tag mit einem Quiz über die Tschechische Republik.


3. Tag (Montag, 11. April 2016)


Heute ging es endlich mit der sprachlichen und interkulturellen Einführung los. Unsere Sprachanimateurin Frau Frybova wartete bereits auf uns vor der Handelsakademie, die sich gleich gegenüber unserer Unterkunft befindet. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Ing. Ristovky ging es sofort los. Wir lernten spielerisch viele wichtige Wörter und Phrasen.

Nach einem leckeren Mittagessen erkundeten wir mit Hilfe einer Stadtrally Sumperk und konnten hierbei bereits einiges von unseren neu erlernten Tschechischkenntnissenanwenden. Den restlichen Abend verbrachten wir nach dem Abendessen gemütlich im Hotel, wo noch einige typische tschechische Süßigkeiten probiert wurden.

2. Tag (Sonntag, 09. April 2016)

Heute starteten wir erst um 9:30 Uhr mit einem reichhaltigem Frühstück in den Tag. Danach ging es noch kurz zur Bank zum Geld abheben und in den Supermarkt um sich mit Getränken und frischen Obst einzudecken. Zum Glück sind in Tschechien die Supermärkte auch sonntags geöffnet. Um 12:30 Uhr ging es in die sechstgrößte Stadt Tschechiens Olomouc (Olmütz).

Sie liegt genau im Herzen Mährens. Heute ist sie der Sitz einer Universität, eines Erzbistums, einer Philharmonie, vieler Museen, Theater und Clubs und auch der Schauplatz einer Vielzahl interessanten Veranstaltungen und Festspielen.

Nach einer fast zweistündigen Stadtführung im Regen ging es im Anschluss noch in ein neues Einkaufszentrum am Rande der Altstadt.

1. Tag (Samstag, 08. April 2016)


Unsere Reise startete mit etwas Verspätung in München. Aber unser Zwischenziel Prag haben wir pünktlich erreicht. Nach einer Stunde am Hauptbahnhof konnten wir unseren Zug nach Zabreh na Morave (Hohenstadt an der March) erklimmen. Der Einstieg mit den Koffern gestaltete sich nämlich ein wenig schwierig. Nach einem weiteren Mal umsteigen erreichten wir unser Ziel Sumperk (Mährisch Schönberg) ebenfalls pünktlich. Nach einem herzlichen Empfang von Frau Divisova und Frau Mackova konnten wir uns bei einem typischen tschechischen Gericht namens Svickova (Lendenbraten) nach der fast 11-stündigen Reise stärken. Im Anschluss ging es zeitig ins Bett.



Es geht wieder los! Vítejte v Ceské republice!
Am Samstag machten sich Herr Bierl und vier Verwaltungsfachangestellte auf den Weg nach Sumperk (Mährisch Schönberg) in Tschechien. Die Auszubildenden werden dort ein freiwilliges berufliches Praktikum in Zusammenarbeit mit Tandem Regensburg absolvieren, welches durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert wird.

Was sie alles erwartet, kann aus dem ausführlichen Programm entnommen werden.