Berufsschule 5 Augsburg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home

Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung "Religiöse Toleranz - Der Islam im Sultanat Oman"

E-Mail Drucken PDF

Mit erfreulich vielen Gästen wurde am vergangenen Dienstag die Wanderausstellung "Religiöse Toleranz - Der Islam im Sultanat Oman" eröffnet. Schulleiter OStDir Basan konnte viele Ehrengäste begrüßen:
Aus dem Sultanat Oman die Botschafterin Dr. Zainab Al-Qasmiah und als Vertreter des Ministeriums für religiöse Angelegenheiten Dr. Mohammed Al-Mamari; aus der Politik Bürgermeister Weber; den Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung MdL Neumeyer und Vertreter des Augsburger Stadtrats; für die Wissenschaft Frau Prof. Dr. Thieme, Universität Augsburg, H. Prof. Dr. Feininger, Päd. Hochschule Freiburg, und Frau Solgun-Kaps, Fachbetreuerin für interkulturelle Erziehung; für die Kirchen Dr. Hueck, Islambeauftragter der Evangelischen Kirche, H. Hörwick, Schulreferat der Diözese Augsburg; Schulleitungen und Religionslehrer der benachbarten Berufsschulen und nicht zuletzt das Lehrerkollegium und interessierte Schülerinnen unserer Schule.

Bürgermeister Hermann Weber ging in seiner Ansprache von einem arabischen Sprichwort aus: "Schlagt eure Zelte weit voneinander auf, aber nähert eure Herzen!" Dabei sei es wichtig, sich kennen und schätzen zu lernen und sich gegenseitig Würde und Achtung zum Geschenk zu machen - für Augsburg eine besondere Verpflichtung und wichtige - historische - Aufgabe.

Botschafterin Dr. Zainab Al-Qasmiah begrüßte die Möglichkeit, ihr Land in Deutschland präsentieren zu können.
In 35 Schautafeln wird die Geschichte, die Religion, der Handel, die Bildung und das Gesundheitswesen des Oman beleuchtet, daneben bereichern Faksimile-Drucke religiöser Schriften die Bedeutung des Glaubens.

Weitere Grußworte sprachen Martin Neumeyer, der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, die beiden Vertreter von evangelischer und katholischer Kirche, Dr. Nikolaus Hueck und Meinrad Hörwick. Georg Popp von der Deutsch-Omanischen Gesellschaft und Träger dieser Ausstellung erläuterte zusammen mit Dr. Mohammed Al-Mamari vom Ministerium für religiöse Angelegenheiten die Zusammenstellung der Schautafeln.
Der omanische Sänger Anwar Al Asmi begeisterte mit seinen melodischen Liedern, die vom Leben in seiner Heimat, seinem Land oder dem Propheten Mohammed handeln.
Fazinierend wirken auf den Betrachter die Fähigkeiten von Kalligraph Saleh Al-Shukairi. Er schrieb die Vornamen oder gute Wünsche für die Gäste.

Das kleine Geschenk als Andenken an diese Ausstellungseröffnung, ein "Religions-Friedenshaus", nahmen die Besucher freudig entgegen.
Frau Langheinrich, stellvertretende Schulleiterin, hatte die Idee gehabt, die Fassaden des Augsburger Rathauses und die Frontansicht unserer Schule auf die Seitenwände eines kleinen Holzhauses aufzubringen, die Portale der omanischen Großen Moschee und des Augsburger Domes schmückten die Seitenfassaden.

Dass die Geschenkbändchen in den Farben rot, grün und weiß zugleich die Nationalfarben des Omans und die Stadtfarben von Augburg sind, ist ein symbolhaltiger Zufall.

Die Ausstellung, wie sie sich hier an unserer Schule zeigt, geht maßgeblich auf die Arbeit von Organisatorin Frau Schindler-Beierweck zurück. Es kostete ihr bestimmt mehr als eine schlaflose Nacht, bis das Werk ihren Ansprüchen genügte.
Als Dank überreichten ihr Botschafterin Dr. Al-Qasmiah und H. Popp ein Buchgeschenk, Schulleiter H. Basan drückte seinen Dank in Blumen aus.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass viele Besucher eintreffen, und damit das Ziel, das sich die Veranstalter gemacht haben, erreicht wird:
Die Chance einer kritischen Auseinandersetzung und damit die Möglichkeit der politischen und religiösen Bildung am speziellen Projekt.

Öffnungszeiten zu den Schulzeiten:
Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr